1.Mannschaft - Berichte

7.Spieltag 2014/15 SV Fraulautern - SVH 2:4

Im Nachbarschaftsduell mit dem SV Fraulautern mussten, nach den letzten Erfolgen in der Meisterschaft und im Saarlandpokal, einige Stammspieler wegen Erkrankung, Verletzung oder weil sie angeschlagen sind ersetzt werden. Doch vorweg: alle eingesetzten Spieler kämpften und spielten mit großartigem Einsatz und waren mehr als „nur“ Ergänzungsspieler. Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein munteres Spiel von beiden Seiten und es wurde um jeden Ball gekämpft. Besonders das Forechecking unserer Jungs zeigte beim Gastgeber Wirkung und ließ beim SVF kaum Gelegenheiten im Spiel nach Vorne zu. Als in der 10. Spielminute Janik Seger -in aussichtsreicher Position- nur durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werden konnte, verwandelte Sascha Kiehn den fälligen Elfmeter souverän zum 1 : 0 für den SV Hülzweiler. Nur vier Minuten später folgte das schönste Tor des Tages - Dennis Schumacher versetzte -aus dem Mittelfeld kommend- mehrere Gegenspieler und passte millimetergenau auf die rechte Seite zu Janik Seger. Uneigennützig spielte Janik den Ball noch mal zurück an den Fünfmeterraum, wo Dennis -vollkommen frei- den Ball nur noch zur 2 : 0 Führung (14.Min.) einnetzen brauchte. In der Folgezeit zogen sich unsere Jungs leider etwas zurück und überließen der Heimmannschaft mehr und mehr das Mittelfeld. Das rächte sich in der 25. Minute mit dem 1 : 2 Anschlusstreffer für Fraulautern. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang unserem Team wieder ein klarer Spielzug und der an diesem Tag gut aufgelegte Dennis Schumacher ließ seinen zweiten Streich mit dem Treffer zum 3 : 1 (44.Min.) folgen. Nach dem Wiederanpfiff machte unser Team dort weiter wo es aufgehört hatte. Der Druck auf den SVF wurde nochmals erhöht und in der 48. Minute war Danny Leinenbach zur Stelle und schraubte das Ergebnis auf 4 : 1 für den SV Hülzweiler. Eine Minute später übersah der sonst gut leitende Schiedsrichter eine klare Abseitsstellung des Fraulauterner Dominik Biehl und dieser konnte auf 2 : 4 verkürzen. Im Anschluss wurde um jeden Ball gefightet und das Spielgeschehen fand überwiegend im Mittelfeld statt, so dass sich nur noch sporadisch Torchancen für beide Mannschaften ergaben. Nach dem Schlusspfiff sanken unsere Jungs erschöpft -auch wegen der hohen Temperaturen- aber glücklich auf den Rasen und feierten im Anschluss den dritten Auswärtssieg in der Meisterschaft.

erstellt von Stefan Roik

6.Spieltag 2014/15 SV Fürstenhausen - SVH 0:3

Vorab ein Dankeschön an alle Anhänger des SVH, die bei diesen widrigen Witterungsverhältnissen -das Spiel musste sogar in der ersten Halbzeit unterbrochen werden-nach Fürstenhausen gereist waren um ihre Mannschaft zu unterstützen. Zum Spiel: Nachdem der SV Hülzweiler von allen Mitfavoriten um die Meisterschaft das schwerste Spielprogramm zum Saisonstart hatte, stehen jetzt die vermeintlich etwas leichteren Begegnungen auf dem Programm. Diese Spiele müssen in den nächsten Wochen mit der gleichen Konzentration und dem nötigen Ernst angegangen werden, um erfolgreich in der Tabelle nach oben steigen zu können. Bereits in Fürstenhausen -dem derzeitigen Tabellenvorletzten- konnten unsere Jungs zeigen, dass kein Gegner unterschätzt wird und sich der Erfolg nicht von alleine einstellt. Derart motiviert und vom Trainer -Christian Schönberger- richtig eingestellt, startete unser Team in diese Begegnung und bestimmte sofort das Spielgeschehen. Der Gastgeber kämpfte und bemühte sich zwar, doch hatte er im gesamten Spielverlauf nicht die spielerischen Mittel um die Mannschaft um Kapitän Philipp Leinenbach zu gefährden. Bereits in der 10. Minute war Danny Leinenbach zur Stelle und markierte den wichtigen frühen Führungstreffer zum 1 : 0 , der dem weiteren Spiel des SVH die nötige Sicherheit gab. Trotz weiterer Torchancen blieb es jedoch bei diesem Ergebnis bis zum Halbzeitpfiff. Nach Wiederanpfiff legte unser Team wie die Feuerwehr los und drängte auf eine frühzeitige Entscheidung. In der 55. Minute gelang Goalgetter Janik Seger -nach langer Verletzungspause- sein erster Saisontreffer in der Liga mit dem 2 : 0. Nur sieben Minuten später sorgte Sebastian Schiefers mit dem 3 : 0 für den SVH für die vorzeitige Entscheidung. Bis zum Schlusspfiff ergaben sich zwar weitere Tormöglichkeiten, doch es blieb bei dem verdienten 3 : 0 Erfolg.

erstellt von Stefan Roik

6.Spieltag 2014/15 SVH - FV Diefflen 2 2:2

Im Spitzenspiel der Bezirksliga Saarlouis standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die schon bei den Begegnungen der letzten Saison immer auf Augenhöhe gespielt hatten.

Der FV Diefflen II legte sofort einen Blitzstart hin - während unsere Jungs mental noch in der Kabine waren. Nach 47 Sekunden hatte der Goalgetter der Liga -Roland Bettinger- bereits zugeschlagen und die Gäste führten mit 1 : 0. Unser Team spielte nach dem frühen Rückstand wie paralysiert; kaum ein Spielzug gelang, der Ball fand oft den eigenen Mittspieler nicht und dem Gegner wurde ein viel zu großer Spielraum eingeräumt. So dauerte es bis zur 25. Minute ehe der SV Hülzweiler die erste nennenswerte Torchance herausspielen konnte. In der 32. Minute ergab sich dann die beste Möglichkeit zum Ausgleich für den SVH, als Janik Seger alleine vor Gästetorhüter Eric Gerten stand und dieser den Ball noch parieren konnte. Aber es passte zum Spiel der 1. Halbzeit, dass im direkten Gegenzug der FV Diefflen II -wiederum durch Roland Bettinger- auf 0 : 2 erhöhen konnte (33. Min.). In der Halbzeitpause sah man auf den Rängen nur in ratlose und skeptische Gesichter unserer Anhänger. Kaum einer glaubte noch an eine Wende in diesem Spiel.

Doch unser Team kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Es wurde gefightet und ab jetzt auch der Gegner frühzeitig attackiert. Gleichzeitig wurde unser Spiel schneller und schnörkelloser, so dass der Gegner jetzt mehr hinter uns her rennen musste. Plötzlich stand ein ganz anderer SV Hülzweiler auf dem Platz, der sich nicht so einfach geschlagen geben wollte. Und diese Mühe wurde belohnt; in der 64. Minute gelang nach schöner Kombination der Anschlusstreffer zum 1 : 2 durch Sebastian Schiefers. Unsere Jungs kämpften und drängten jetzt weiter und der FVD kam nur noch zu seltenen Entlastungsangriffen. In der 72. Minute landete ein glänzendes Zuspiel auf der rechten Spielseite bei Dennis Schumacher; Dennis machte sich auf in den Strafraum, umspielte die sich ihm entgegenstellenden Gegner -einschließlich Torhüter- und erzielte, unter einem riesigen Jubelgeschrei, den nicht mehr für möglich gehaltenen 2 : 2 Ausgleichtreffer. Bis zum Schlusspfiff wurde von beiden Seiten noch um den Siegtreffer gekämpft, doch schließlich endete die Partie mit einem nicht mehr für möglich geglaubten Unentschieden.

erstellt von Stefan Roik

5.Spieltag 2014/15: FSV Lauterbach - SVH 2:2

Vorweg möchte die 1. und 2. Mannschaft, sowie der Vorstand des SV Hülzweiler, ihrem Mannschaftskameraden und Spieler Max Hoffmann die besten Genesungswünsche an dieser Stelle übermitteln. Max hatte sich im letzten Spiel (30.08.14) gegen den SV Düren-Bedersdorf einen Kreuzbandriss zugezogen und wird voraussichtlich im Laufe dieser Woche operiert. Alle hoffen, dass die Operation gut verläuft und sich Max wieder schnell erholen wird. Alles Gute Max !

Im Auswärtsspiel gegen den derzeitigen Tabellendritten aus Lauterbach hatten unsere Jungs die schwerste Aufgabe aller mitfavorisierten Mannschaften an diesem Spieltag. Der FSV Lauterbach begann mit direkten Attacken auf den ballführenden Gegenspieler und versuchte so unseren Spielaufbau frühzeitig zu stören. Es entwickelte sich zunächst ein Spiel, das überwiegend im Mittelfeld und bis zum Sechszehner geführt wurde. Nur selten ergaben sich auf beiden Seiten klare Torchancen. In der 31. Minute dann ein Paukenschlag für unser Team; nach einem unglücklichen Zuspiel in unseren Reihen war Spielertrainer Christian Schönberger als „letzter Mann“ gezwungen seinen -alleine auf unser Tor zulaufenden- Gegenspieler mit einer Notbremse zu stoppen. Die Folge war allen klar: -Rote Karte- ! Trotz Unterzahl nahmen unsere Jungs jetzt erst recht den Kampf auf und hielten den Gegner in Schach. In der 38. Minute startete unser Team einen Entlastungsangriff. Als Janik Seger in aussichtsreicher Torschusssituation nur durch ein Foulspiel im Strafraum gebremst werden konnte, verwandelte -unter dem Jubel der mitgereisten Hülzweiler Anhänger- Sascha Kiehn souverän den fälligen Foulelfmeter zur 1 : 0 Führung für den SVH. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Nach dem Wiederanpfiff schaltete der FSV Lauterbach auf eine härtere Gangart um und das Spiel wurde ruppiger. In der 55. Minute bekam unsere Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der FSV konnte zum 1 : 1 ausgleichen. Unserem Spielaufbau riss jetzt kurzfristig der Faden und Lauterbach drängte auf den Führungstreffer. Nur neun Minuten nach dem Ausgleich bekam der Gegner aus 30 Metern einen Freistoß zugesprochen, der -nachdem sich keiner in unserer Abwehr um den Gegenspieler am zweiten Pfosten gekümmert hatte- per Kopf zur Tormitte verlängert wurde und von dort durch einen weiteren Lauterbacher zum 2 : 1 verwandelt wurde. Aber unser Team fightete zurück und wollte sich mit einer Niederlage nicht abfinden. Zahlreiche Spielunterbrechungen führten in der Folgezeit dazu, dass das Spiel nach 90 Minuten noch nicht beendet werden konnte. In der 5. Minute der Nachspielzeit geschah dann dass nicht mehr für Möglich geglaubte; nach einem erkämpften Eckball für uns, war Sebastian Schiefers zur Stelle und hämmerte den Ball unhaltbar ins lange Toreck zum verdienten 2 : 2 Ausgleich. Nach dem Abpfiff kannte der Jubel über den Punktgewinn keine Grenzen mehr.

Großes Kompliment an unsere Jungs, dass sie trotz Unterzahl über 60 Spielminuten nie aufgesteckt haben.

erstellt von Stefan Roik

4.Spieltag 2014/15: SVH - SV Düren-Bedersdorf 3:2

Gegen den Aufsteiger der Kreisliga A gelang unseren Jungs ein Blitzstart. 50 Sekunden nach dem Anpfiff zappelte der Ball schon zum 1 : 0 in den Maschen des SV Düren-Bedersdorf. Nach überlegtem Zuspiel von Danny Leinenbach war Sebastian Schiefers vollkommen frei und schloss die schnelle Ballstafette des SVH erfolgreich ab. Auch in der Folgezeit dominierte nur noch unser Team und ließ keine Chancen des Gegners zu. In der 32. Minute tauchte wiederum –und ebenfalls nach Zuspiel von Danny Leinenbach- Sebastian Schiefers vor dem Dürener Torwart auf und erzielte das 2 : 0. Bereits zu diesem Zeitpunkt hätten sich die Gäste über einen höheren Rückstand nicht beschweren dürfen, doch überhastete Aktionen im Angriff des SVH ließen nur diese -dem Spielverlauf nicht entsprechende- Torausbeute zu.

Nach dem Wiederanpfiff legten unsere Jungs erneut eine Blitzstart hin und Danny Leinenbach erhöhte in der 46. Minute auf 3 : 0. Doch statt weiter den Druck auf den Gegner hoch zu halten verflachte unser Spiel mit der Zeit. Zwangsläufig kam dadurch der SV Düren-Bedersdorf immer besser ins Spiel. Durch ein überflüssiges Foulspiel in unserem Strafraum kamen die Gäste zu einem Strafstoß (74. Min.) der zum 1 : 3 führte. Als zehn Minuten später dem SVD-B auch noch der Anschlusstreffer zum 2 : 3 gelang, wurde unser Team vollkommen nervös und im Spielaufbau fahrig. Die Gäste drängten mit aller Macht auf den Ausgleich und unsere Mannschaft geriet ein übers andere Mal ins Schwimmen. Doch mit Kampf und Glück konnte der Sieg über die Runden gebracht werden.

erstellt von Stefan Roik

3.Spieltag 2014/15: SSC Schaffhausen - SVH 1:4

Eine engagierte Leistung zeigten unsere Jungs beim Auswärtsspiel in Schaffhausen. Zudem wurde offensiver als in den letzten Spielen agiert und das Mittelfeld schneller überbrückt.

So wurden die Gastgeber von Spielbeginn an direkt massiv unter Druck gesetzt und für uns ergaben sich zahlreiche Torchancen. Aber gerade das ist unser momentanes Manko; die Chancenverwertung. Es war zum Haare raufen wie viele klare Torchancen vergeben wurden. Mal war der Pfosten im Weg, mal war es die Latte oder einfach der gegnerische Torwart, der manchmal nicht viel tun musste, da er einfach von uns angeschossen wurde. Der SSC hätte sich nicht beschweren können, wenn er nach 20 Minuten bereits mit drei oder vier zu null hinten gelegen hätte. So mussten unsere zahlreichen Anhänger bis zur 38. Minute warten bis Danny Leinenbach -nach toller Vorarbeit von Manuel Krämer- das längst fällige 1 : 0 erzielen konnte. Unser Team drängte weiter, doch statt des 2 : 0 führte ein Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung zu einem Konter der Gastgeber, den diese prompt mit dem Ausgleich zum 1 : 1 (44. Min.) abschlossen. Dieses Unentschieden zur Halbzeit stellte den Spielverlauf vollkommen auf den Kopf.

Direkt nach Wiederanpfiff nahmen unsere Jungs direkt wieder das Heft des Handelns in die Hand und erhöhten den Druck. So war es der zuvor glücklose Sebastian Schiefers der in der 55. Minute auf 2 : 1 erhöhte. Der SSC versuchte es weiterhin mit Kontern; kam allerdings nur zu wenigen vielversprechenden Torchancen. Die höheren Spielanteile lagen weiterhin beim SVH und so war es folgerichtig -wenn auch nicht mehr von allen Fans erwartet- das unser Team in der Schlussphase durch zwei blitzsauber herausgespielte Angriffsaktionen noch auf 4 : 1 davonziehen konnte. Die frisch eingewechselten Lukas Escher in der 86. Minute (3 : 1) und Marvin Schmitz in der 89. Minute (4 : 1) erzielten die Treffer zum hochverdienten Endstand in diesem Spiel.

erstellt von Stefan Roik

2.Spieltag 2014/15: SVH - SSV Saarlouis 2 3:0

Im ersten Heimspiel der neuen Saison war der Liganeuling SSV Saarlouis 2 zu Gast im Sportzentrum Schachen. Nur wenige Anhänger des momentan kriselnden Vereins aus der Kreisstadt wollten die einzige spielende Aktivenmannschaft des SSV begleiten und so war die Zuschauerkulisse im Stadion dementsprechend.

Zum Spiel: Von Beginn an war unseren Jungs der unbedingte Wille zum ersten Saisonsieg anzumerken. Gelungene Kombinationen im Mittelfeld und vor dem Sechszehner ließen auf eine frühe Führung unseres Teams hoffen. Doch leider machte sich -wie bereits in Friedrichweiler- das Fehlen und die noch nicht ganz auskurierten Verletzungen einiger Leistungsträger im Abschluss bemerkbar. Wenn sich Torchancen ergaben, wurden diese leichtfertig und unkonzentriert vergeben. Allgemein befindet sich die Mannschaft noch nicht auf dem Leistungsniveau der letzten Saison. Zu pomadig wird oftmals agiert und es fehlt der bekannte Elan und Schwung im Spiel. Aber auch das wird sich noch zum Positiven wenden. Mit 0 : 0 ging es dann in die Halbzeitpause.

Es folgte eine engagierte Kabinenansprache des Trainers, die auch das mangelnde Selbstvertrauen aufbauen sollte. Scheinbar zeigte dies Wirkung, denn vier Minuten nach Wiederanpfiff folgte nach einem sicher verwandelten Foulelfmeter (verursacht an Manuel Krämer) der 1 : 0 Führungstreffer durch Sascha Kiehn (49. Min.). Unsere Jungs legten jetzt direkt nach und blieben am Drücker. Nur drei Minuten später erhöhte Danny Leinenbach auf 2 : 0 (52. Min.) und man merkte direkt der Mannschaft die Erleichterung an. Der Spielfluss war jetzt insgesamt besser, doch im Abschluss haperte es immer noch. Der SSV Saarlouis, der im gesamten Spielverlauf vielleicht zwei erwähnenswerte Torchancen hatte, war ab nun nur noch darauf bedacht das Ergebnis in Grenzen zu halten und agierte in der Folge noch defensiver. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Begegnung setzte unser Neuzugang -aber aus der eigenen Jugend stammende- Furkan Toplugedik mit dem hochverdienten 3 : 0 in der 79. Minute.

erstellt von Stefan Roik

1.Spieltag 2014/15: SV Friedrichweiler - SVH 3:1

Direkt der 1. Spieltag in der neuen Saison war ein Aufeinandertreffen der Mitfavoriten um die Meisterschaft. Bei regnerischem Wetter standen sich der SV Friedrichweiler und der SVH gegenüber.

Um es kurz zu machen : der SV Hülzweiler dominierte das Spielgeschehen in der ersten Halbzeit und ließ fast keine Torchancen des SVF zu. Aber auch unser Team konnte sich nur in wenigen Situationen im gegnerischen Strafraum bemerkbar machen und zwingende Torchancen herausspielen.

Nach dem Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit sorgte inkonsequentes Verhalten unserer Abwehrreihe dafür, dass der Gastgeber in der 49. Minute unverdient (gemessen am bisherigen Spielverlauf) mit 1 : 0 in Führung gehen konnte. Nur sechs Minuten später herrschte wieder ein Durcheinander in unserer Defensive und der gegnerische Stürmer konnte nur durch ein Foulspiel im Strafraum gestoppt werde. So hieß es durch den fälligen Elfmeter bereits zehn Minuten nach Wiederanpfiff überraschend 2 : 0 für den SV Friedrichweiler. Unsere Jungs fighteten aber zurück und konnten in der 60. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß aus 20m von Sascha Kiehn auf 1 : 2 verkürzen. Jetzt wurde wie zu Spielbeginn wieder konzentriert das Spiel aufgebaut und es ergaben sich Torchancen zum Ausgleich. Doch die momentane Stürmermisere machte sich nun deutlich bemerkbar. Nach einem Konter -der in unser Drängen um den Ausgleich dem Gegner ermöglicht wurde- fiel in der 68. Minute der endgültige Treffer zum 3 : 1 Sieg für die Gastgeber.

Fazit: es gibt noch einiges zu tun, doch die Saison ist noch lange. Im ersten Heimspiel am kommenden Sonntag müssen unsere Anhänger entschädigt werden.

erstellt von Stefan

29.Spieltag: SVH - SC Roden 0:1

Ausgerechnet im Schlussspurt um die Meisterschaft bzw. um einen Relegationsplatz schlägt unser Verletzungspech voll durch und die Mannschaft scheint physisch am Ende. Die komplette Offensivabteilung ist verletzt oder angeschlagen. Hinzukamen im Spielverlauf zwei weitere Verletzungen und lassen uns mit Bangen auf den letzten Meisterschaftsspieltag beim Lokalrivalen in Elm schauen. Trotzdem gaben unsere Jungs alles um gegen den SC Roden wenigstens einen Punkt zu ergattern, doch es fehlte letztlich an der Durchschlagskraft und dem notwendigen Glück im Abschluss. Jetzt gilt es im Spiel gegen den FC Elm nochmals alle Kräfte zu bündeln und sich ein weiteres Mal zu quälen um noch die Chance auf einen Relegationsplatz zu haben. Falsch wäre es, wenn die Mannschaft schon im Vorfeld resignieren würde und sich selbst um die Früchte einer langen und überwiegend erfolgreichen Saison bringen würde. Wie heißt es doch so schön : Die Hoffnung stirbt zuletzt.

erstellt von Stefan

28.Spieltag: SVH - SC Fenne 5:2

Wieder einmal musste die Anfangsformation verletzungsbedingt umgestellt werden und nachdem auch noch Mittelfeldmotor und Kapitän Philipp Leinenbach nach 25 Spielminuten mit einer Muskelzerrung (gute Besserung Philipp) ausgewechselt werden musste, merkte man dem Team den Substanzverlust einer langen Saison an. Zwei Spieltage (ohne evtl. Relegation) vor Saisonende geht die Mannschaft auf dem Zahnfleisch und so war auch -wie bereits in den letzten Spielen- von der spielerischen Brillanz der Vorrunde nur noch wenig zu sehen. Aber da muss unser junges Team jetzt durch und es hilft auch kein lamentieren -von welcher Seite auch immer. Die erste Halbzeit ist schnell erzählt: nach sehenswerter Kombination erzielt Phlipp Leinenbach in der 15. Minute das 1 : 0. Fast mit dem Halbzeitpfiff erhöht Janik Seger auf 2 : 0 (45.Min.). Dazwischen -trotz einiger Torchancen- viel Leerlauf.

Nach Wiederanpfiff und der Einwechslung des lange verletzten Maximilian Hoffmann kam frischer Wind in unser Spiel. Max sorgte auf dem linken Flügel für Tempo und Verwirrung in der gegnerischen Hintermannschaft. So bereitete er auch in der 47. Minute das 3 : 0 durch Janik Seger vor. Auch läuferisch und spielerisch war jetzt mehr von unserer Mannschaft zu sehen. Wie aus heiterem Himmel fiel dann der Anschlusstreffer für die Gäste zum 1 : 3 (53.Min.), nachdem der Schiedsrichter ein Handspiel in unserem Strafraum gesehen hatte und auf Elfmeter für den SC Fenne entschied. Als dann der Gegner auch noch sieben Minuten später auf 2 : 3 verkürzte machte sich eine kleine Verunsicherung in unserem Team breit, die jedoch schnell wieder abgeschüttelt werden konnte. Jetzt wurde zurückgefightet, denn schließlich wollte man den Sieg nicht mehr aus der Hand geben. In der 78. Minute krönte Gil Schmitt seine überzeugende Leistung -nach einem satten Flachschuss ins linke Toreck- mit dem 4 : 2. Nur sechs Minuten danach gelang Gil sogar noch das 5 : 2 (74.Min.) und damit die endgültige Entscheidung in diesem Spiel.

Jetzt gilt es für die restlichen zwei Meisterschaftspiele nochmals die Kräfte zu bündeln und neue Energien frei zu setzen.

erstellt von Stefan

27.Spieltag: FV Schwarzenholz - SVH 0:1

Nach dem Mittwochspiel zu Hause gegen Lauterbach und dem erst in der letzten viertel Stunde deutlich eingefahrenen Sieg mit 4 : 2 ging es am Sonntag zum Schlusslicht der Bezirksliga Saarlouis, dem FV Schwarzenholz. Jedem war klar das -trotz des Tabellenplatzes des Lokalrivalen- dieses Spiel nicht einfach sein würde. Immerhin hatte Ende März auch der damalige Tabellenzweite -der SV Friedrichweiler- hier Punkte lassen müssen und nur ein mühsames 1 : 1 Unentschieden einfahren können.

Entsprechend konzentriert gingen unsere Jungs vom Anpfiff weg zu Werke. Es entwickelte sich ein Spiel in dem der SV Hülzweiler zwar optisch überlegen war, aber nur wenige klare Torchancen herausspielen konnte. Der Gastgeber gab im ersten Spielabschnitt läuferisch und kämpferisch Alles um uns das Toreschiessen so schwer wie möglich zu machen. Überschattet wurde aus SVH-Sicht die erste Halbzeit, als sich Dennis Schumacher -der bis dahin ein klasse Spiel geboten hatte- bei einem Laufduell (35.Min.) eine schwerwiegende Muskelverletzung zuzog und gegen Oliver Blohm ausgewechselt werden musste. Wir wünschen Dennis von dieser Stelle aus gute Besserung und alles Gute. Kurz darauf ging es dann mit dem 0 : 0 in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff bauten unsere Jungs direkt Druck auf und berannten das Tor des FVS. Nach einer tollen Kombination war in der 48. Spielminute plötzlich Abwehrspieler Manuel Krämer im gegnerischen Strafraum und wuchtete den Ball zum längst verdienten 0 : 1 Führungstreffer in die Maschen. Der FV Schwarzenholz war geschockt und in der Folge zeigten unsere Jungs, dass sie aus den letzten Spielen gelernt hatten. Es wurde nicht mehr um jeden Preis nach vorne gespielt, sondern man ließ clever den Ball durch die eigenen Reihen laufen und wartete auf Lücken in der dicht gestaffelten gegnerischen Abwehr. Die Gastgeber hingegen waren durch ihr hohes Laufpensum in der ersten Halbzeit konditionell am Ende und starteten kaum noch Entlastungsangriffe. Für die mitgereisten SVH-Fans war diese Spielweise zwar nicht attraktiv doch es ging um die Punkte und letztlich zählt der Erfolg. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 0 : 1 .

Im Anschluss konnte dann nochmals gejubelt werden, als die Niederlagen der direkten Konkurrenten -Friedrichweiler und Diefflen 2- vermeldet wurden.

erstellt von Stefan

25.Spieltag: SV Fraulautern - SVH 3:3

Ein Spiel mit zwei komplett verschiedenen Halbzeiten, das allen gezeigt hat wie wichtig es ist im Fußball über 90 Minuten hochkonzentriert zu sein und mit Cleverness und einer gewissen Abgeklärtheit einen klaren Vorsprung zu halten und über die Zeit zu bringen. Hier muss von unseren Jungs noch dran gearbeitet werden um langfristig oben mitzuhalten.

Es waren vom Anpfiff weg gerade mal 30 Sekunden gespielt, da hatte unser Team bereits die erste 100%ige Torchance. 60 Sekunden später stand es dann 0 : 1 für den SV Hülzweiler nach einem sehenswerten Kopfballtor durch Goalgetter Janik Seger. Nur drei Minuten danach verwandelte Sascha Kiehn einen an Danny Leinenbach durch den gegnerischen Torwart verursachten Foulelfmeter mit einem Billardschuss zum 0 : 2 (5.Min.). Unser Team war drückend überlegen und ließ den SV Fraulautern kaum zu Atem kommen. Tolle Kombination ließen auf ein überlegenes Spiel hoffen. Hochverdient war dann auch der nächste Treffer von Janik Seger zum 0 : 3 in der 16. Spielminute. Bis zur 25. Minute folgten noch weitere Großchancen um bereits vorzeitig das Spiel zu entscheiden. Doch plötzlich war der Faden gerissen; das Spiel wurde härter und ruppiger geführt und bei unseren Jungs ging der überlegene Spielfluss verloren. Die Folge dieser härteren Gangart waren in der 44. Minute zwei Platzverweise die beide Mannschaften mit je einer roten Karte dezimierte. Aber ein Halbzeitstand von 3 : 0 aus Hülzweiler Sicht sprach an sich eine klare Sprache.

Nach dem Anpfiff zum 2. Durchgang waren unsere Jungs nicht wieder zu erkennen. Der Spielfluss war dahin und Fraulautern kam immer besser ins Spiel. Als dann der 1 : 3 Anschlusstreffer fiel machte sich in unserem Team die Verunsicherung breit. Kaum noch sehenswerte Aktionen im Offensivbereich und eine unerklärbare Hektik in der Defensive erleichterten den Gastgebern den Druck auf unser Tor. Was keiner mehr für möglich gehalten hatte passierte. Der SV Fraulautern konnte bis zum Spielschluss durch zwei Standardsituationen noch zum 3 : 3 Endstand ausgleichen.

Nach dem Abpfiff sah man nur noch rätselnde Gesichter. – Doch es hilft alles nichts – hier müssen unsere Jungs durch und nach vorne blicken. Vor allen Dingen sollten sie aus diesem Spiel die Lehren ziehen.

erstellt von Stefan

24.Spieltag: SVH - VFB Differten 5:1

Diesen hochverdienten Sieg gegen den Tabellenführer aus Differten und das im Anschluss von allen Seiten geäußerte Lob können sich unsere Jungs zu Recht an die Brust heften. Nach den zwei Niederlagen in Folge, hatte sich die Mannschaft unter der Woche in Gesprächen und gemeinschaftlichen Aktionen zusammengerauft und den zuletzt vermissten Teamgeist wieder neu belebt. Auch die Umstellungen in der Mannschaft -die gemeinschaftlich mit dem Spielausschuss, dem Trainer und Betreuer und mit dem Team getroffen wurden- zeigten die erhoffte Wirkung.

Vom Anpfiff weg zeigte unsere Mannschaft wer hier Herr im Hause ist und bestimmte in diesem Top-Spiel das Spielgeschehen. Endlich sah man mal wieder flüssige und gekonnte Spielzüge, sowie eine geschlossene kämpferische Leistung. Vom Tabellenführer war in der ersten Halbzeit so gut wie gar nichts zu sehen und wenn, dann nur wie sie unseren Jungs hinterherliefen. Trotz der Spielüberlegenheit des SV Hülzweiler, wurden in diesem Spielabschnitt die Torchancen noch nicht konsequent genutzt. Aber das sollte sich bald ändern.

Nach Wiederanpfiff überraschten zunächst die Gäste -knapp 10 Minuten lang- mit einem offensiveren Spiel. Allerdings war das nur ein Strohfeuer, denn umgehend fighteten unsere Jungs zurück. In der 55. Minute war es dann so weit; nach einem Freistoß von der 16er Grenze wuchtete Goalgetter Janik Seger per Kopf den Ball zum 1 : 0 in die gegnerischen Maschen. Ohrenbetäubender Jubel auf den Rängen (Saison-Rekordkulisse) und Freudentänze der Spieler auf dem Rasen waren die Folge. Der VfB Differten war geschockt und fand nun gar keine Bindung mehr zum Spiel. Umgehend drängte unser Team auf den nächsten Torerfolg um eine Vorentscheidung herbeizuführen. Eine Torchance nach der anderen wurde überlegen herausgespielt und nur sechs Minuten später (61.Min.) erhöhte wiederum Janik Seger auf 2 : 0. Doch damit war der Torhunger noch nicht gestillt. In der 63. Minute machte Danny Leinenbach mit dem 3 : 0 den Sack endgültig zu. Binnen 8 Minuten war das Spiel verdient zu Gunsten des SV Hülzweiler entschieden. Zwar konnte der angeschlagene Tabellenführer in der 87. Minute noch den Ehrentreffer zum 1 : 3 erzielen, doch im Gegenzug schraubte unser Team mit einem Doppelschlag (90. Min. 4 : 1 Dennis Schumacher und 90. +2 Min. 5 : 1 Jürgen Kneip, Foulelfmeter) das Ergebnis nochmals in die Höhe.

Dieser Sieg war hochverdient und die Mannschaft kann sich für die überragende Leistung selber auf die Schulter klopfen. Nun gilt es den Kopf freizuhalten und nur von Spiel zu Spiel zu denken um den zurückeroberten 2. Tabellenplatz zu sichern.

erstellt von Stefan

23.Spieltag: SV Fürstenhausen - SVH 3:2

Im Moment ist der Wurm drin in unserem Spiel. Innerhalb von 8 Tagen war der mühsam erkämpfte Vorsprung auf die Konkurrenz verspielt. Zwei Niederlagen hintereinander hatte es zuletzt am 3. und 4. Spieltag dieser Saison im August 2013 gegeben. Es fällt auf, dass momentan die Leichtigkeit, das sichere Kombinationsspiel und die Passgenauigkeit fehlen. Die positiven Attribute in den Spielen aus der Vorrunde -die eine Siegesserie im Oktober und November 2013 zur Folge hatten und uns auf den 3. Tabellenplatz spülten- , werden zur Zeit schmerzlich vermisst. Aber das wissen unsere Jungs selber ganz genau und es liegt jetzt an ihnen sich zusammen zu raufen um das Tief zu überwinden. Natürlich ist jetzt noch nicht alles verspielt im Kampf um den Relegationsplatz, doch dazu bedarf es jetzt einer Leistungssteigerung und einer Rückbesinnung auf die alten Tugenden, die unser Spiel oft erfolgreich begleitet haben. Dazu ist das Spiel am Ostermontag gegen den Tabellenführer VfB Differten bestens geeignet. Unser Team muss den Kopf frei bekommen und eine „Jetzt Erst Recht“ – Mentaltät entwickeln. Dann stellen sich auch die Erfolge wieder ein.

erstellt von Stefan

21.Spieltag: SSC Schaffhausen - SVH 1:2

Der kleine Rasenplatz in Schaffhausen war Gift für das gerne großräumige angelegte Spiel unserer Jungs. Hinzukam, dass unter der Woche ein geregelter Trainingsbetrieb (manchmal nur mit 8 Spielern) auf Grund von Erkrankungen und Verletzungen vieler Akteure nicht möglich war. Das im Spielverlauf dann noch drei weitere Verletzungen auftraten und zum Schluss der SV Hülzweiler nur noch zu Zehnt auf dem Platz stand, können einige Entschuldigungspunkte für eine Saisonleistung der schlechteren Art sein. Spielerisch gab es kaum überzeugende Leistungen, doch eindeutig hervorzuheben ist der unbändige Kampfeswille und die Moral das Spiel trotz aller widrigen Umstände nicht zu verlieren. Es wurde von allen Spielern gefightet bis zum Schluss.

Also haken wir diese Begegnung als Arbeitssieg ab und seien wir froh, dass das Ergebnis nicht anders herum ausgefallen ist (denn auch darüber hätten wir uns nicht beschweren können).

Torfolge : 4. Minute 0 : 1 Manuel Krämer, 43. Minute 1 : 1 Kevin Thinnes, 76. Minute 1 : 2 Philipp Leinenbach.

Nach Spielende überraschte uns dann noch die Nachricht, dass Tabellenführer VfB Differten sein Heimspiel gegen den FSV Lauterbach mit 1 : 2 verloren hatte und jetzt nur noch mit drei Punkten vor uns liegt. Wie sagte doch treffend dazu Trainer Jürgen Kneip: „Wir hätten uns jetzt in den A…… beißen müssen, wenn wir hier noch Punkte abgegeben hätten.“ Unseren verletzten und erkrankten Spielern wünschen wir baldige Genesung und das sie dem Team bald wieder im Kampf um die Meisterschaft zu Verfügung stehen.

erstellt von Stefan

20.Spieltag: SVH - SF Heidstock 5:1

Der SV Hülzweiler -mit seinen Vereinsvertretern, den Spielern und seinen Anhängern- gedachte vor Spielbeginn zunächst seinem am 17.03.2012 verstorbenen langjährigen Vorstands- und verdienten Vereinsmitglied Herrn Lothar Glauben. Lothar Glauben hat über Jahrzehnte die Geschicke des Vereins mitgeprägt und in verantwortungsvollen Positionen im Vorstand mitbestimmt. Viele der jetzt in der 1. Mannschaft aufgestellten Spieler kennen ihn noch aus ihrer Jugendzeit. Lothar -der nach seiner aktiven Laufbahn und verschiedenen Positionen im Vorstand auch lange Jahre dem Spielausschuss angehörte- war durch sein ausgleichendes Wesen ein immer gern gesuchter Ansprechpartner für die Spieler und die Vorstandsmitglieder. Der SV Hülzweiler wird seinem Ehrenmitglied stets in Dankbarkeit und in guter Erinnerung verbunden sein.

Zum Spiel : Von Beginn an bestimmte unser Team das Spielgeschehen. Eine Angriffswelle nach der anderen rollte auf das Heidstocker Tor zu. In der 11. Spielminute fiel -nach einer präzisen Flanke von dem immer besser aufspielenden Dennis Schumacher- bereits das 1 : 0 durch Goalgetter Janik Seger. Drei Minuten später erhöhte Danny Leinenbach auf 2 : 0. Wer nun dachte, dass es in diesem Rhythmus weitergeht, wurde durch eine Vielzahl von ausgelassenen 100%igen Torchancen enttäuscht. Unsere Jungs brillierten mit tollen Spielkombinationen, waren aber im Abschluss zu unkonzentriert. Statt schon vorzeitig den Sack zu zumachen und mit 5 - oder 6 : 0 zu führen blieb es beim gefährlichen 2 : 0. Gefährlich deshalb, wenn man an das letzte Heimspiel gegen Stella Sud denkt. Auch hier führte man trotz Feldüberlegenheit bis kurz vor dem Pausenpfiff mit 2 : 0 und musste noch den 1 : 2 Anschlusstreffer hinnehmen. So auch jetzt. Bei der einzigen Torchance im ersten Spielabschnitt gelang auch den Sportfreunden das 1 : 2 (36. Minute) .

Nach dem Seitenwechsel übernahm der SV Hülzweiler sofort wieder die Initiative und bestimmte das Spielgeschehen. In der 50. Minute erhöhte der wieder stark aufspielende Gil Schmitt auf 3 : 1 und erzielte damit eine Vorentscheidung. Der SF Heidstock hatte jetzt nichts mehr entgegen zu setzen und versuchte nur noch das Ergebnis in Grenzen zu halten. In der 73. Minute schraubte Janik Seger das Ergebnis auf 4 : 1. Den Schlusspunkt setzte Dennis Schumacher -der sich diesen Treffer an diesem Tag hochverdient hatte- mit einem satten Schuss ins lange Toreck zum 5 : 1 in der 79. Spielminute.

erstellt von Stefan

19.Spieltag: SV Wallerfangen - SVH 2:4

Der Rasenplatz in Wallerfangen hatte seinen Namen als Sportplatz nicht verdient. Die Platzverhältnisse erinnerten eher an einen alten Bolzplatz auf dem Dorfanger. Trotzdem mussten beide Mannschaften hiermit zu Recht kommen.

Der SV Wallerfangen kam logischer Weise hiermit besser klar, als die, von dem um Klassen besseren und doch manchmal kritisierten Rasenplatz auf dem Schachen, verwöhnten Gäste. Wallerfangen spielte -wie schon im Hinspiel- mit langen Bällen aus der Abwehr, während unsere Jungs anfangs ihr gewohntes flaches Kurzpassspiel als Weg zum Erfolg wählten. Viele versprungene Bälle und Probleme in der Ballan- und mitnahme waren die Folge. Hinzukam das der Gegner körperlich robuster und konsequenter in die Zweikämpfe ging. Auf beiden Seiten jedoch waren zunächst Torchancen Mangelware und das Spielgeschehen endete meist vor der Strafraumgrenze. Dann, in der 16. Spielminute, führte eine Einzelaktion der Gastgeber über die rechte Seite zum 1 : 0 und hatte einen „Hallowacheffekt“ bei unserer Mannschaft zur Folge. Endlich wurde zurückgefightet und das Mittelfeld schneller überbrückt. In der 24. Minute hatte Gil Schmitt genug vom Klein-Klein-Spiel im gegnerischen Strafraum und zog beherzt aus 18 Metern einfach mal ab. Mit voller Wucht und unhaltbar für den gegnerischen Torwart schlug der Ball im oberen linken Eck zum 1 : 1 Ausgleichstreffer ein. Unser Spiel wurde jetzt sicherer und erhöhte die Hülzweiler Spielanteile. In der 40. Minute hatten wir unsere nächste größere Torchance, doch postwendend folgte wieder ein langer Ball aus der Wallerfanger Abwehr auf einen ihrer Stürmer den unsere Abwehr ungeschickt im eigenen Strafraum foulte. Den fälligen Strafstoß verwandelte der SV Wallerfangen sicher zum 2 : 1 Führungstreffer. Mit diesem Ergebnis wurden die Seite gewechselt.

In der 60. Spielminute hatte Spielertrainer Jürgen Kneip genug gesehen und setzte der körperlichen Unterlegenheit im Spiel nach vorne ein Ende. Mit seiner Einwechslung ging ein Ruck durch die Mannschaft und es wurde wesentlich aggressiver gespielt. Prompt gelang Jürgen Kneip -nachdem er sich den Ball im gegnerischen Strafraum gekonnt freigesperrt hatte- fünf Minuten nach seiner Einwechslung der 2 : 2 Ausgleichstreffer (65.). Unsere Jungs drehten jetzt richtig auf und neue Kräfte wurden freigesetzt. Plötzlich bekamen unsere zahlreichen Anhänger ein ganz anderes Spiel zu sehen. Knapp vier Minuten nach dem Ausgleich konnten wir schon wieder jubeln. Danny Leinenbach, der an diesem Tag einen schweren Stand in der Spitze hatte, gelang die erstmalige Führung in diesem Spiel für den SV Hülzweiler mit seinem Treffer zum 2 : 3 in der 69. Minute. Mit der Einwechslung in 70. Minute von Oliver Blohm stabilisierte sich weiter das Mittelfeld und das Spiel über die Flügel. Der SV Wallerfangen warf jetzt nochmal alles nach vorne, aber nun stand unsere Abwehr konsequent und schlug auch mal den Ball einfach nur aus der Gefahrenzone. Auch Torwart Jonas Altmaier zeigte eine tadellose Leistung und sicherte ein ums andere Mal die Hülzweiler Führung. Den Schlusspunkt einer kämpferischen Partie setzte dann unsere Spielertrainer, als er nach einem Konter von der Mittellinie aus alleine aufs Wallerfanger Tor zulief, den gegnerischen Torwart ausspielte und zum glücklichen, aber auf Grund der Leistungssteigerung ab der 60. Minute verdienten 2 : 4 Endstand (90.Min. + 4) einschoss.

Hier zeigt sich mal wieder, dass man nie aufgeben darf und ein scheinbar schon verloren geglaubtes Spiel noch gedreht werden kann.

erstellt von Stefan

18.Spieltag: SVH - Stella Sud 4:2

Traumhaftes Frühlingswetter leitete die Fortsetzung der Rückrunde mit dem ersten Spiel in 2014 ein. Der Sonnenschein und die Brisanz der Partie gegen den FV Stella Sud lockte zahlreiche Zuschauer an diesem Sonntag zum Sportzentrum Schachen. Keiner musste sein Kommen bereuen.

Unseren Jungs war von Anfang an bewusst, wie wichtig dieses Spiel für die weitere Entwicklung im Meisterschaftskampf in der Bezirksliga Saarlouis ist. Vom Anpfiff weg übte unser Team direkt massiven Druck auf die Gäste aus und ließ dem FV Stella Sud keine Chance ihr Spiel zu entwickeln. Hellwach und konzentriert baute der SV Hülzweiler sein Kombinationsspiel auf und ließ den Ball mit kurzen Ballkontakten durch die eigenen Reihen laufen. Ein schnell vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte bereits in der 4. Spielminute durch Goalgetter Janik Seger zum 1 : 0 für den SVH. Unsere Anhänger hatten ihren Torjubel gerade erst beendet, da hieß es 2 Minuten später -wiederum durch Janik Seger- bereits 2 : 0. Der FV Stella Sud war geschockt und unsere Jungs drängten weiter um schon frühzeitig eine Vorentscheidung herbei zu führen. Chancen um das Ergebnis noch vor der Pause in die Höhe zu schrauben waren genug vorhanden, wurden aber etwas überhastet und unkonzentriert im Abschluss vergeben. Hinzukommt das im Gästetor ein Hülzweiler „Urgestein“ stand. Mit großartigen Reflexen sicherte Katze Ralph „Ralle“ Kiefer dem Stern des Südens keinen höheren Pausenrückstand.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste aktiver und unser Team konnte zunächst nicht an die guten Leistungen der ersten Halbzeit anknüpfen. In der 48. Minute pfiff der kleinlich leitende Schiedsrichter einen Freistoß für die Gäste. Aus 25 Metern flog der -nicht hartgeschossene- Ball an Freund und Feind vorbei und landete zur Überraschung aller zum 2 : 1 Anschlusstreffer im Hülzweiler Tor. -Ein dummes Tor- ! Doch damit nicht genug; 12 Minuten später folgte nach einem Abwehrfehler der 2 : 2 Ausgleichstreffer. Das Spiel war jetzt wieder offen und bei einigen kam das große Zittern auf. Die Gäste drängten nun auf den Siegtreffer und unser Team kam ein ums andere Mal ins Schwimmen. Doch die Aufholjagd des FV Stella Sud hatte Kraft gekostet und mit zunehmender Spieldauer merkte man ihnen den Substanzverlust an. Im Gegensatz dazu bekamen unsere Jungs jetzt die zweite Luft und warfen nochmal alles nach vorne. In der 84. war wieder Janik Seger zur Stelle und erzielte nach einem schnell vorgetragenen Gegenzug den vorentscheidenden und vielbejubelten Treffer zum 3 : 2 . Nur eine Minute später machte der gerade erst fünf Minuten zuvor eingewechselte Spieler Sascha Kiehn den Sack endgültig zu und sicherte -nach kämpferischer Einzelleistung- mit seinem Treffer zum 4 : 2 den letztlich verdienten Sieg des SV Hülzweiler.

Nach dem Abpfiff atmeten alle erst mal tief durch und machten ihrer Erleichterung Luft. Das Spiel hatte die Spannung erfüllt, wie sie vor dem Spiel erwartet worden war.

erstellt von Stefan